Neuer Spielerkreis – Magische Artefakte – Giftige Pilze – Orklager
Die Taverne „Zum letzten Meilenstein“


Eine Taverne, von der ich durchweg nur Gutes gehört habe.
Nachdem ich auch von einigen Spielern gefragt wurde, ob ich mal dort sei und ich mir den Freitag dank des Brückentags frei nehmen konnte, stand es fest: Meilenstein, auf gehts!

Es war für mich ein ziemliches Wagnis, da es eine recht weite Strecke zu fahren ist (ich ärgere mich dann natürlich, wenn es sich nicht gelohnt hat) und ich auf eine völlig neue Spielergruppe treffen würde. Von den Facebook-Teilnehmern kannte ich niemanden. OT vielleicht schon einmal gesehen, aber IT nicht. Gefährlich.

Glücklicherweise brachte ich einen Freund mit. Zwar kannte mein Charakter ihn IT noch nicht wirklich, aber so konnten wir zumindest was arrangieren. Alleine auf eine Taverne ist schon immer so ne schwierige Sache. Kann böse enden.
Aber so waren wir immerhin zu zweit.

Wo man sich anmelden sollte war leicht erkennbar.
Bei der Location handelt es sich um eine Grillhütte mit riesengroßem Gelände drumherum. Wiese, Wälder. Alles, was man als Waldläufer gut gebrauchen kann.

Also schnell Anmeldung, ein bisschen umschauen. OT-Erkenntnis: Orks. Eine Gruppe, bestehend aus vier Spielern. Na klasse, gerade bei meinem Charakter, der kürzlich erst schlechte Erfahrungen mit einem Ork machen musste.
Sehr schlechte.
Das versprach ja lustig zu werden.
Außerdem konnten wir ansonsten kaum Spieler sehen.

Klar, es hatte den ganzen Tag und auch den Tag vorher geregnet, doch jetzt war es einigermaßen trocken und Schönwetter-LARPer bin ich eh nicht. Im besten Fall gibts gratis LARP-Dreck 😉

Zum Glück kamen bald noch ein paar mehr kampffähige Spieler. Wir waren also nicht komplett am Arsch – sehr schön.

Wir wollten so langsam unsere Anreise starten. Die SL kam zu uns und fragte uns direkt, von welcher der beiden Seiten wir gekommen seien: Sumpf oder Stadt.
Wir waren uns nicht sicher und warfen dummerweise eine Münze: Sumpf.
Wahrscheinlich hätte ich mich aber sowieso für den Sumpf entschieden.

Die Anreise konnten wir dank des großen Geländes sehr schön gestalten.

Dann das erste Umschauen auf der Taverne. Im Wald waren Pilze aufgestellt, die ziemlich „selten“ aussahen – lieber nicht berühren.
Eine Spielleitung ist auch direkt hinter uns her getigert, um möglicherweise Anweisungen zu geben – ich mag sowas. Dann muss man nicht jedes Mal nach „SL!“ rufen.
Weiter bei einem Waldstück fanden wir dann den ersten Schrein.
BOAH war der episch!
Umgeben von Säulen war dort ein richtig schöner Schrein mit eingebauten Lichtern. Auf dem Schrein selbst waren verschiedene Schriftzeichen und Zeichnungen und Vertiefungen und und und. Das reinste Rätsel. Richtig cool!
Vor dem Schrein lagen Körbe (Opfergaben?) und… ich weiß gar nicht. Ein paar Statuen.
Alles in allem auf jeden Fall MEGA.
Ich liebe sowas total!

Als ich dann erfuhr, dass es noch einen zweiten Schrein gab, war ich hin und weg.
Da waren sogar Runen drauf, die konnte ich sogar IT lesen! Yay!

Der Plot und die Rätsel waren schön unoffensichtlich. Man konnte viel versuchen und viel hat nicht geklappt. Das gefällt mir. Da muss man noch kniffeln und alles ausprobieren und mit den Fehlschlägen leben.
Unkonventionelle Plots sind einfach schön.

Dann zwischendrin noch sehr schönes Konfliktspiel mit der Ork-Truppe (danke dafür, habt ihr super gemacht!).
Die beiden Geister-NSCs, gegen die es zu kämpfen galt, waren extrem furchteinflößend. Einer von beiden hat furchtbar ekelhaft geschrien! Das war krass! Alle Spieler sind dann automatisch ein paar Schritte zurückgewichen. Wie Furcht, nur, dass es nicht ausgerufen werden musste. Hat mir gut gefallen!

Außerdem waren die beiden erst einmal unbesiegbar. Wir haben angegriffen und sie haben uns ausgelacht.
Situationen, in denen die Spielerschaft erst einmal verzweifelt sind großartig und viel zu selten! Viele SL sind zu nett zu den Spielern. Ein bisschen Verzweiflung gehört dazu!

Die beiden ließen sich dann erst mit der Plot-relevanten Laterne bekämpfen, die von den Orks gehütet wurde. In einem unachtsamen Moment also zum Orklager – Erfolg!

Cool war auch, dass die Geister zuvor Dolche, Schwerter, Pfeile usw. haben fliegen lassen und sich einfach Gegenstände bewegt haben. Das hat noch zu viel mehr „Geister-Atmosphäre“ gesorgt. Und für Konfliktspiel, weil die Orks immer dachten, wir hätten sie angreifen wollen. 😀

Die Spielerbelegschaft war durch und durch großartig. Großes Lob an dieser Stelle. Es hat einfach Spaß gemacht. Ich hatte mit ziemlich vielen Leuten Spiel und es war einfach toll. Das Heiler-Spiel hat mir auch gut gefallen (und ich konnte am Ende sogar auch noch Jemandem das Leben retten)

Es gab einfach so viel zu sehen, überall war etwas zu entdecken und sowas gefällt mir einfach total. Dazu noch fähige SL und ebenso fähige NSCs, nette Spieler, cooles Spiel, sinnvolles Konfliktspiel, spannende Kämpfe. Was will man mehr?

Der nächste Meilenstein wird im August sein. Ich denke, dass ich auch dort sein werde!
Also: Zum letzten Meilenstein? Gerne wieder!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.