Phönixnest, endlich geht es wieder zum Phönixnest!


Nachdem wir einen Monat wegen der Pestilenz-Con aussetzen mussten (wir bereuen es nicht, nicht falsch verstehen) ging es nun endlich wieder zum Phönixnest.

Ich persönlich habe eine starke emotionale Bindung zu dieser Taverne, da ich hier das allererste Mal Erfahrungen mit dem Hobby „LARP“ sammeln durfte. Und, weil ich auf dieser Taverne schon so oft war. Es fühlt sich immer ein wenig wie ein Familientreffen an.

Mein Charakter hingegen hasst diesen Ort, denn es sind ihr bisher immer nur schlimme Dinge passiert.
Aber das könnt ihr hier nachlesen.

Ich hatte ein paar meiner Freunde zum Phönixnest eingeladen und so waren wir bald alle OT versammelt und besprachen, wie unsere Anreise von statten gehen sollte.
Auch meine Lieblings-Heiler-Truppe (ihr seid großartig!) war wieder anwesend. Es konnte also nichts schief laufen.

Kurz vor dem letzten Phönixnest (was wir aufgrund der Con ja verpasst hatten) haben sich René und Vanessa (Orga) das Gelände gekauft (gepachtet?), sodass sie jetzt endlich ihre eigenen Vorstellungen und Ideen umsetzen konnten.
Und das war auch direkt sichtbar:
Dort, wo der Ausschank war, sah alles viel hübscher und dekorierter aus.
Die Hütten, in denen der Vorbesitzer „seinen Krempel“ verstaut hatte, waren jetzt aufgeräumt und auch das „Gasthaus“ an sich war einfach hübsch.
Außerdem stand mitten auf dem Gelände jetzt auch ein Pranger.
Alle Hütten bekamen „Hausnummern“, sodass es noch mehr nach einem Dorf aussah.

Alles in allem wirklich gute Arbeit geleistet.
Nebenan auf der Grasfläche wurde plotgetreu wieder der Friedhof aufgebaut.
Die NSCs hatten diesmal einen Bogenschützen in ihren Reihen. Das war krass. Wie immer haben alle sehr gut gekämpft, das hat mir gefallen.
Vielen Dank an dieser Stelle nochmal an die Heilergruppe. Ich glaube ohne euch wären schon so einige Charaktere gnadenlos verreckt.

Kommen wir zum Plot. Mir persönlich fällt es (noch) schwer, einen richtigen roten Faden zu finden. Was ja prinzipiell nicht schlimm ist. Ich kann nur so nicht viel zur Lösung des Plots beitragen.
Die Wahrsagerin war sehr cool (auch eine NSC) und ich habe versucht, mit ihr möglichst viel vom Plot zu lösen.

Leider (und das ärgert mich wirklich sehr) wurde mir diese Chance schon bald von einer anderen Spielergruppe geraubt. An sich habe ich ja nichts dagegen, gemeinsam zu spielen. Darum geht es ja.
Ich habe auch nichts gegen Konflikt-Spiel.
Aber sich die Wahrsagerin einfach zu krallen und zu sich in die OT-Blase zu setzen. Nein, danke, das geht nicht.
Das ist genau wie mit den Magiern, die Plotgegenstände bunkern.
Das geht so nicht!

Und im Endeffekt haben sich ja nicht einmal irgendetwas sinnvolles gemacht. Ich kann nicht verstehen, was in den Köpfen solcher Spieler vor sich geht.
Spielt doch wenigstens auch damit.
Ich nehme doch auch keinem Kind sein Spielzeug weg, nur um es dann für immer wegzuschließen.

Aber da kann man sich auch schwarz ärgern, es hilft nichts.

Mit meiner Truppe (also fast allen dort Anwesenden) hatte ich jedenfalls sehr schönes Spiel, mit teilweise wirklich krassen und ergreifenden IT-Momenten.
Mein Charakter hat viel erlebt und Kämpfen konnten wir auch wunderbar.

Phönixnest? Immer gerne!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.