Wunden, ein schönes Mittel um der Dynamik im LARP mehr Teife zugeben, sei es um das Spiel der Heiler schöner zu machen oder um eine Verletzung mit sich zu tragen, die über eine längere Zeit anhält.

Ein Fläschen Kunstblut ist im Eifer des Gefechts immer hilfreich, will man die Wunde aber etwas ausarbeiten gibt es hierfür ein paar Möglichkeiten, von denen ich euch zwei hier vorführen möchte.

Ich selbst habe folgende Dinge bei einem LARP Event bei mir/im Auto:

  • Kunstblut
  • Wundschorf
  • Kollodium
  • Latexmilch
  • Etwas billig Make-Up für die Latexmilch

Kurz zur Erklärung:

Kollodium:

Kollodium besteht aus Ether und Alkohol, entzieht der Haut ihr Fett und lässt sie dadurch etwas härter werden.

Durch das Auftragen von Kollodium wird die Haut härter und rauer, wodurch Dinge wie Wundschorf und Kunstblut besser an der betroffenen Stelle haften.

 

Hier zwei Bilder dazu: Rechts Wundschorf ohne Kollodium und links mit.

Latexmilch:

Latexmilch ist in den letzten Wochen zu meinem großen Favoriten geworden, wenn es um Wunden geht. Die Wunde sieht nicht nur gut aus, man kann sie auch gut wieder verwenden, einfach am Event die Wunde sauber abziehen und beim nächsten Mal etwas Latexmilch auf die betroffene Stelle, trocknen lassen und die Wunde hält!

 

Aber wie “bastelt” man sich nun die Wunden? 

1. Servietten, Toiletten oder Küchenpapier in kleine Stücke reißen. (Die Farbe sollte weiß sein, damit es sich gut mit anderen Farben überdecken lässt)

2. Den Bereich der Wunde säubern und trocknen lassen, ansonsten haftet die Latexmilch nicht.

3. Die Haut mit einer dünnen Schicht Latexmilch benetzen und die erste Schicht Papier auftragen.

4. Zwei bis vier Schichten abwechselnd Papier und Latexmilch auftragen, am besten die gerade abgeschnittenen Kanten nach innen um einen unebenen Abschluss der Wunde zu erreichen.

5. Wenn die gewünschte Größe erreicht ist, die Milch trocknen lassen. Für das Trocknen kann auch ein Föhn genutzt werden, dann trocknet es wesentlich schneller.

6. Die Wunde einpudern, sodass vor allem tiefe Stellen nicht weiß sind.

7. Die Wunde großzügig mit Wundschorf überziehen, um eine dunkle Farbe zu erzeugen.

8. Am Ende mit Kunstblut die Wunde “frischer” wirken lassen und Stellen, die nicht vom Schorf bedeckt sind, ausbessern.

Nun kann man entweder die Wunde am Körper lassen oder für spätere Zwecke abziehen.

An Stellen wie zum Beispiel den Augenbrauen hilft Olivenöl, um die Haftung der Latexmilch zu unterbinden, da ihr euch ansonsten die Haare ausreißt.

 

Viel Spaß mit den LARP-Wunden! 😉

 


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.